Visual
Kein Flash Player vorhanden

Zugvögel: Weltreisende an Weser,
Hamme und Wümme

Zugvögel: Weltreisende an Weser, Hamme und Wümme

Die Wiesen an Wümme und Hamme sind Brut- und Rastplatz vieler Zugvogelarten. Hauptgrund für den Zug aus nördlichen Brutgebieten in die Überwinterungsgebiete im Süden ist Nahrungsknappheit im Winter. Im Sommer herrscht dagegen auch im Norden ein reichliches Nahrungsangebot, so dass sich der weite Flug ökologisch gesehen „lohnt“.

Unter ihnen ist der Rotschenkel, den es zumeist an die Nordseeküste zieht, um dort zu überwintern. Anfang März treffen viele Vögel aus dem Norden in unserer Region ein. Die meisten sind Durchzügler – nur wenige bleiben, um zu brüten.

Der Kiebitz überwintert in Süd- und Westeuropa, wenn dort die Böden durch den Winterregen aufgeweicht sind. Angekommen im März, macht er sich schon ab Mai, kurz nach dem Schlüpfen der Küken auf den Weg. Die Jungvögel folgen ab Juni. Wenn es die Witterung zuläßt, lassen sich aber auch noch im Herbst große Scharen der Vögel beobachten.

Zum Überwintern zieht die Uferschnepfe schon ab Juli weg. Sie bleibt nur wenig mehr als drei Monate an ihren Brutplätzen. Manche ziehen bis ins tropische Westafrika ober auch ins östliche Mittelmeer, Vorderasien und Ostafrika, um ab März wieder in unserer Region zu erscheinen. Ihre Verwandten aus Ostsibirien fliegen noch weiter: 15.000 km bis Neuseeland – eine Höchstleistung.

Zu den bekanntesten Zugvögeln gehören die Weissstörche, die in zwei Routen Richtung Afrika aufbrechen. Da sie auf die Thermik angewiesen sind, müssen sie das Mittelmeer umfliegen: Die einen über Gibraltar Richtung Westafrika, die anderen über den Bosporus bis Südafrika (10.000 km). In ihren mitteleuropäischen Brutgebieten benutzen sie jahrelang immer demselben Horst – zum Beispiel in der Nähe der Klosterkirche in Osterholz.

Der extremste Langstreckenzieher überhaupt ist die Küstenseeschwalbe. Sie meistert auf ihrem Zug von ihren Brutplätzen des Nordpolarmeeres bis in die Überwinterungsgebiete im Südpolarmeer eine Strecke von bis zu 18.000 km. Hin und zurück entspricht das sogar einer Strecke von einmal um die Erde, die die 38 cm langen Vögel im Jahr zurücklegen! Ihre südlichsten Brutplätze in Europa liegen in den deutschen Küstenregionen, so z.B. im Wattenmeer der Nordsee.

zum Seitenanfang